Gutes tun – auch für die Nachwelt

Es gibt ein Projekt der AWO Stiftung „Chancen geben“, das Ihnen besonders am Herzen liegt und das Sie auch über Ihr eigenes Leben hinaus unterstützen möchten? Mit einer testamentarischen Begünstigung der AWO leisten Sie Ihren Beitrag für eine bessere Zukunft und schaffen etwas, das bleibt. Ihren Nachlass können Sie nur einem bestimmten Projekt oder dem gesamten Wirken der Stiftung zugutekommen lassen. Als gemeinnützige Einrichtung ist die AWO Stiftung zudem von der Erbschaftssteuer befreit. Ihr Vermögen wird so ohne Abzüge dem von Ihnen gewidmeten Zweck zugeführt.

Mit einer Zustiftung langfristig Chancen geben

Entscheiden Sie sich für eine Zustiftung, wird ein von Ihnen gewünschter Betrag in den Vermögensstock der AWO Stiftung überführt. Ihre Zuwendung vermehrt das Stiftungsvermögen und bleibt langfristig erhalten. Die hieraus erzielten Erträge können dann genutzt werden, um die wichtige Arbeit der Stiftung nachhaltig abzusichern. Mit einer Zustiftung können Sie die AWO Stiftung dauerhaft, wirkungsvoll und ohne großen Aufwand fördern.

Die Stiftung als (Mit-)Erbin einsetzen

Hierbei legen Sie einen bestimmten Anteil des gesamten Erbes fest, das der AWO Stiftung zugutekommt. Die Stiftung wird so zu Ihrer Rechtsnachfolgerin und übernimmt damit auch Rechte und Pflichten. Beispielsweise können Sie festlegen, dass ein bestimmtes Stiftungsprojekt unterstützt werden soll. Die AWO Stiftung „Chancen geben“ ist dann dazu verpflichtet, Ihren Willen bestmöglich durchzusetzen.

Ein Vermächtnis hinterlassen

Bei einem Vermächtnis kommen der Stiftung nur die Vermögenswerte zugute, die Sie zuvor testamentarisch festgelegt haben. Sie setzen die Stiftung nicht als Erbin ein, sondern verpflichten Ihre Erben, der Stiftung „Chancen geben“ einen Geldbetrag, Sachwerte, Wertpapiere oder Immobilien zuzuwenden. Mit einem Vermächtnis können Sie die AWO Stiftung somit ohne weitere (Erb-)Verpflichtungen mit Vermögensgegenständen oder - anteilen stärken.

Zuwendung in Form einer Schenkung zu Lebzeiten

Durch eine Schenkung können Sie Vermögen schon zu Lebzeiten verteilen. Bei Immobilienschenkungen ist hierzu eine notarielle Beurkundung notwendig. Durch die Vereinbarung eines Wohn- oder Nießbrauchsrechts sichern Sie sich die Verfügungsbefugnis über Ihre Immobilie auch nachdem diese durch eine Schenkung in den Besitz der AWO Stiftung übergegangen ist.

Lassen Sie sich beraten!

Wir besprechen mit Ihnen individuell und vertraulich Ihre Möglichkeiten, mit Ihrem Testament Gutes zu bewirken. In einem persönlichen Gespräch, zu dem gerne ein Anwalt für Erbrecht hinzugezogen werden kann, klären wir gemeinsam, was Ihrem persönlichen letzten Willen am meisten entspricht. Melden Sie sich einfach telefonisch, um einen unverbindlichen Beratungstermin mit uns zu vereinbaren. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.